Vulkanwanderungen - nicht mehr heiß aber gewagt!

Sie sieht aus wie eine Bilderbuch-Vulkanin, die "Caldera de Gayría" bei Tiscamanita. Man kann sogar hineinsteigen und wird überrascht. Der Weg führt durch das "Monumental Natural Mal País Grande" - ein sogenanntes Naturmonument, in dem man auf den erkennbaren Wegen wandern darf, aber nicht querfeldein gehen sollte. Die Natur lebt!!! Auch wenn es nicht so aussieht. Viele seltene Vögel haben beispielsweise hier ihre Brutstellen auch direkt auf dem Boden. Wir beginnen in Tiscamanita und nehmen die kleine Teerstraße um die Ecke von der Bar "Tio Pepe", gehen an den Siedlungshäusern vorbei, bis wir eine Wegkreuzung erreichen. Dann halten wir uns links, biegen noch einmal links vor der Aloe Vera Plantage ein. Dann gehts auf der Sandpiste unten im Barranco rechts ab und ein wenig um den Vulkan herumlaufen, bis ein Kletterweg direkt auf der langen Flanke zum Vulkan hinaufführt. Jetzt wirds etwas anspruchsvoller, nicht gefährlich, aber wer nicht schwindelfrei ist..... dann dem Pfad bis in das Innere des Vulkans folgen..... Tipp: bei starkem Wind verzichten und in jedem Fall anschließend einen Bocadillo mit Café solo in der Bar "Tio Pepe" zu sich nehmen. Herrlich: das Ganze bei 90 dezibel, weil Diskussionen, Fernseher und Espressomaschine auf Stadionlautstärke laufen.


E-Mail